2. Juni 2014

Erfolgreiche Einführung von Langzeitkonten in kommunalen Unternehmen bundesweit.

In den letzten 2 Jahren wurden erfolgreich Langzeitkonten in verschiedenen kommunalen Unternehmen bundesweit mit Unterstützung der uve GmbH für Managementberatung eingeführt. Sowohl im Verbund „Langzeitkonto“ verschiedener VKU Landesvorstände in Deutschland als auch in Einzelprojekten profitieren viele Beschäftigte kommunaler Unternehmen von den neu eingeführten Langzeitkonten.

Die Erfolgsgeschichte begann 2010 und 2011 mit einzelnen Vorreitern aus Nordrhein-Westfalen sowie Ende 2012 mit dem Verbundvorhaben „Langzeitkonto“ des Landesvorstandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland der VKU Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, welches bis heute stetigen Zuwachs erhält. In den darauffolgenden Jahren wurde das Vorhaben „Langzeitkonto“ bundesweit übertragen. Neben den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland nutzen derzeit kommunale Unternehmen aus Baden-Württemberg, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen die Vorteile von Langzeitkonten bzw. Lebensarbeitszeitkonten.

Mit Langzeitkonten Überstunden abbauen und gleichzeitig den Vorruhestand finanzieren. Was ist dabei zu bedenken?

Aufgrund gestiegener Anforderungen fallen immer wieder in hohem Maße Überstunden an, die nicht ohne weiteres abgebaut werden können. Zur Vermeidung von Überstunden hilft zunächst eine Flexibilisierung der Arbeitszeit in Verbindung mit Ausgleichsmöglichkeiten für Überstunden über Jahresarbeitszeitkonten.

Aber was geschieht mit Überstunden, welche nicht bis zum Ende des Jahres ausgeglichen werden können? Mit Langzeitkonten gehen keine Überstunden verloren – ganz im Gegenteil: Angesparte Überstunden werden verzinst. Durch den Aufbau von Wertguthaben bieten Langzeitkonten jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, den Vorruhestand zu finanzieren oder auch eine längere Auszeit zu nehmen. Bei den Langzeitkonten werden Ansprüche aus dem Beschäftigungsverhältnis realisiert, wie z.B. angefallene und nicht bis zum Jahresende abbaubare Überstunden oder nicht genommener Resturlaub, der ansonsten verfallen würde. Auf die Langzeitkonten können Zeitbestandteile aber auch Entgeltbestandteile eingebracht werden.

Abbildung 1: Aufbau und die Inanspruchnahme von Wertguthaben

Quelle: uve GmbH für Managementberatung


Warum ist ein Verbundvorhaben der richtige Weg?

Der Verbund ermöglicht den teilnehmenden Betrieben, sich überbetrieblich über die Chancen und Probleme bei der Einführung von Langzeitkonten jederzeit auf kurzem Wege unter Kollegen auszutauschen. In jährlich stattfindenden Erfahrungsaustauschrunden können die Betriebe voneinander lernen sowie notwendige Feinjustierungen und mögliche gesetzliche Änderungen besprechen.

Darüber hinaus werden bessere Konditionen bei den Banken und Versicherungen als echte Meinungsbildner und Vorreiter in der Branche der kommunalen Wirtschaft erzielt. Weiterhin sorgt der Verbund kostengünstig für einen einheitlichen rechtssicheren Standard, indem die teilnehmenden Betriebe das wertvolle Expertenwissen hinsichtlich

Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen sowie
Handlungs- und Gesprächsleitfaden

gemeinsam nutzen können.

Die uve GmbH für Managementberatung begleitet die Verbundpartner bei der Einrichtung von Langzeitkonten. Zu Beginn werden in jedem teilnehmenden Betrieb der Rahmen in einer Dienst- bzw. Betriebsvereinbarung festgelegt und die Mitarbeiter über das Angebot ihres Arbeitgebers informiert. In der darauf folgenden Phase werden die Regelungen durch individuelle Wertguthabenvereinbarungen konkretisiert und die Rückdeckung der Wertguthaben über die Einbindung eines Finanzdienstleisters bzw. einer Versicherung sowie eines Treuhänders sichergestellt.

Haben Sie bereits mit dem Gedanken gespielt, Langzeitkonten in Ihrem Betrieb einzuführen? Dann heißen wir Sie herzlich in einem unserer Verbünde willkommen. Hier erhalten Sie die notwendige Unterstützung, um die passgenaue Arbeitszeitregelung für Ihren Betrieb erfolgreich umzusetzen. Wir freuen uns auf Ihre Verstärkung.

Ansprechpartner:

Dr. Marc Reinhold

Dr. Marc Reinhold

Prokurist und Leiter Organisationsberatung

+49 30 31582-482
+49 30 31582-400

m.reinhold@uve.de

Weiterführende Informationen zu Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten:

» Arbeitszeitmodelle & Lebensarbeitszeitkonten

» Informationsbrief Ausgabe 8 “Langzeitkonten”

» VKS-News Artikel „Langzeitkonten – eine Lösung für Vorruhestand, Überstundenabbau und Personalentwicklung – Verbundvorhaben des Landesvorstands Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland“

» Artikel “Langzeitkonten – eine Antwort auf demografische Effekte” in Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung 2013

Print Friendly, PDF & Email