10. Juni 2015

In Kunststoffen von Elektroaltgeräten stecken wertvolle Rohstoffe wie Antimon und Titan. Bisher gibt es keine Möglichkeit, diese beiden Stoffe zurückzugewinnen und im Wirtschaftskreislauf zu halten. Damit dies in Zukunft gelingt, startete Anfang März 2015 im Rahmen der Fördermaßnahme “r4-Wirtschaftsstrategische Rohstoffe” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF das Projekt „Add Resources“. In den nächsten drei Jahren wird nun ein Verfahren entwickelt, mit dem Antimon und Titan aus mit Flammschutzmitteln belasteten Kunststoffabfällen wiedergewonnen und als Sekundärrohstoffe aufbereitet werden können.

Die uve GmbH für Managementberatung besitzt wertvolle Marktkenntnisse aus der Verwertungsbranche und übernimmt als Projektpartner schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:

Begleitung der Prozessentwicklung aus Marktsicht und Vermittlung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
ganzheitliche Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt und Durchführung eines Ergebnis-Workshops
Unterstützung beim Projektmanagement.

Möchten Sie mehr zum Projekt „Add Resources“ erfahren? Wenden Sie sich gerne an uns!

Weiterführende Informationen zum Projekt:

» Pressemitteilung des Fraunhofer IVV

Print Friendly, PDF & Email