Gesundheitsmanagement

Gesund und sicher am Arbeitsplatz.
Der Altersdurchschnitt Ihrer Belegschaft wächst jährlich. Die Krankenquoten sind unbefriedigend hoch. Gleichzeitig wächst der Wettbewerbsdruck. Um diesen Anforderungen erfolgreich begegnen zu können, benötigt man motivierte, gesunde, leistungsfähige Mitarbeiter.

Wir unterstützen Sie dabei sichere und gesunde Arbeitsbedingungen aller Altersstufen langfristig zu schaffen.

Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen

Arbeitssicherheits- und Gesundheitsexperten der uve GmbH für Managementberatung haben Anfang 2014 unter Berücksichtigung des Arbeitsprogrammes Psyche der GDA Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie ein praxisgerechtes modulares Verfahren zur Planung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischen Belastung entwickelt und bereits erfolgreich in vielen Unternehmen gemeinsam mit Beschäftigten, Vorgesetzten und weiteren Arbeitsschutzakteuren eingesetzt.

Die Arbeitsschutzakteure werden von uve angeleitet, künftig selbständig die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung durchzuführen.

Unser Ziel

Ziel soll es sein, die bestehenden Arbeitsbedingungen zu überprüfen und falls erforderlich so zu gestalten, dass ungünstige psychisch belastende Bedingungen für die Beschäftigten vermieden werden.

Zu den Faktoren gehören:

  • Arbeitsinhalt (z.B. Handlungsspielraum, Verantwortung, Qualifikation)
  • Arbeitsorganisation (z.B. Arbeitszeit- und Pausenregelungen, Arbeitsintensität)
  • sozialen Beziehungen (zwischen Beschäftigten untereinander und zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten) und
  • Arbeitsumgebung (z.B. ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsmittel, Einflüsse durch Lärm, Klima, Beleuchtung).
Ihr Vorteil

Wir untersuchen Ihr Unternehmen und suchen Lösungen für folgende Belastungsfaktoren, die laut dem GDA Arbeitsprogramm Psyche vor allem zurückzuführen sind auf:

  • die Beschleunigung von Produktions-, Dienstleistungs-und Kommunikationsprozessen
  • zunehmende geistige Arbeit und steigende Anforderungen an Qualifikation (Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft)
  • den Einsatz neuer Technologien und der steigenden Komplexität der Arbeitsanforderungen
  • steigende Anforderungen an Qualifikation, Mobilität und Flexibilität der Beschäftigten
  • räumliche und zeitliche „Entgrenzung“ der Arbeit
  • diskontinuierliche Beschäftigungsverhältnisse, Restrukturierungsprozesse.

uve Konzept

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit der uve leiten Sie an und begleiten Sie bei der Planung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen. Das uve-Verfahren zur Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung ist branchenneutral und wurde bereits erfolgreich in vielen Organisationen als Ergänzung zur klassischen Gefährdungsbeurteilung eingesetzt. Es kann an die Kundenwünsche und Organisationsprozesse angepasst werden, da es modular aufgebaut ist, mit folgenden Inhalten:

r

Auswahl der Arbeitsbereiche und Tätigkeiten mit hohen Belastungssituationen

Gemeinsame Planung mit den Arbeitsschutzakteuren

i

Unterrichtung der Mitarbeiter über den Ablaufplan

l

Begehung der Arbeitsbereiche mit Vorgesetzten des Arbeitsbereiches

w

Durchführung von Einzel- oder Gruppeninterviews mit Mitarbeitern

Schulung/Sensibilisierung der Mitarbeiter zu dem Thema

Datenauswertung und Erstellung einer Maßnahmen-liste aus Mitarbeitersicht

Schulung/Sensibilisierung der Führungskräfte und sonstige Arbeitsschutzakteure zu dem Thema

Schrittweise Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung durch Vorgesetzen

d

Erstellung einer Maßnahmen-liste aus Mitarbeiter– und aus Vorgesetztensicht

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Um langfristig die Gesundheit, Leistungsfähigkeit sowie Produktivität Ihrer Beschäftigten zu sichern, müssen Sie in Zukunft ein praxisgerechtes betriebliches Gesundheitsmanagement verfolgen. Das betriebliche Gesundheitsmanagement sollte als fester Bestandteil in Ihre Unternehmensstrategie / -kultur etabliert werden. Wie erfolgreich die Bewältigung täglicher Anforderungen bei der Arbeit ist, hängt im starken Maße von den Ressourcen ab, welche einer Person oder Belegschaft während der Arbeit zur Verfügung stehen.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung der Ressourcen in Ihrem Unternehmen mithilfe eines Gesundheitsmanagement.

Unser Ziel

Nutzen Sie das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) als Werkzeug, um die Belastungen Ihrer Mitarbeiter durch systematische & maßgeschneiderte Aktionen abzubauen.

BGM bedeutet die Entwicklung betrieblicher Rahmenbedingungen, betrieblicher Strukturen und Prozesse, welche sowohl die gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeit und Organisation als auch die Befähigung zum gesundheitsförderlichen Verhalten der Mitarbeiter zum Ziel haben.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement zielt ab auf:

  • Unternehmenskultur
  • Führung
  • Arbeitsbedingungen
  • Gesundheitsverhalten
  • Betriebsklima
  • soziale Kompetenz
Ihre Vorteile

Mit einem gelebten betrieblichen Gesundheitsmanagement können Sie:

  • Thema “Gesundheit der Belegschaft” im Unternehmen langfristig etablieren
  • nachhaltige Wirkungen der gesundheitsfördernde Maßnahmen erfolgreich nutzen
  • Eigenverantwortung und Bewusstsein für die eigene Gesundheit sicherstellen
  • Mitarbeitermotivation & Arbeitszufriedenheit durch betriebliches Gesundheitsmanagement erhöhen
  • Mitarbeiter durch betriebliches Gesundheitsmanagement ans Unternehmen binden
  • Leistungsfähigkeit & Produktivität steigern
  • Betriebsklima durch betriebliches Gesundheitsmanagement verbessern
  • positive Imagewirkung erzielen

uve Konzept

Erarbeitung eines individuellen Konzeptes

Ausarbeiten von Steuerungsstrukturen und Gesundheitsanalysen

Umsetzung praktischer Maßnahmen

Einführung eines systematischen und nachhaltigen BGM

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Fallen Mitarbeiter langfristig im Unternehmen aus, kann es für Ihr Unternehmen schnell sehr teuer werden. Die übrigen Mitarbeiter müssen die Arbeit des erkrankten Kollegen übernehmen sowie zwangsläufig mehr arbeiten. Aufgrund des erhöhten Arbeitspensums der übrigen Belegschaft bleibt oft Arbeit liegen. Sowohl Motivation als auch Produktivität der Mitarbeiter sinken. Dies schlägt sich schnell negativ auf Ihre Kosten & Wettbewerbsfähigkeit nieder.

Wie können Sie langfristig erkrankten Mitarbeitern helfen & Ihren Arbeitsplatz erhalten?

Unser Ziel

Ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) als fester Bestandteil im Unternehmen stellt einen optimalen Lösungsansatz für Sie dar. Mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement können die Fähigkeiten des Arbeitnehmers weiter genutzt werden. Einsatzfähigkeit & Produktivität werden sichergestellt.

Hierzu gehören:

  • Arbeitsunfähigkeit der Beschäftigten überwinden
  • durch gezielte Präventionsmaßnahmen einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorbeugen
  • mit Hilfe des Betrieblichen Eingliederungsmanagement den Arbeitsplatz erhalten
  • eine möglichst dauerhafte Teilhabe des Mitarbeiters am Arbeitsleben gewährleisten
Ihre Vorteile

Mit einem etablierten Betrieblichen Eingliederungsmanagement können Sie:

  • die Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten schnellstmöglich beenden
  • Fehlzeiten verringern & Krankheitskosten reduzieren
  • Motivation Ihrer Mitarbeiter positiv beeinflussen
  • die Weiterbeschäftigung erkrankter Mitarbeiter ermöglichen
  • Ursachen von Erkrankungen identifizieren, um neuen teilweise chronischen Erkrankungen vorzubeugen
  • eine erhöhte Einsatzfähigkeit & Produktivität sicherstellen
  • Arbeitszufriedenheit & Motivation der Mitarbeiter steigern
  • Knowhow bzw. Erfahrungen der gesundheitlich eingeschränkten Mitarbeiter bewahren
  • Ihre Arbeitsplätze sichern
  • Rechtssicherheit schaffen
  • Kosten senken

uve Konzept

w

Beratung bei der Implementierung

g

Individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmt

i

Maßgeschneidertes Wiedereingliederungskonzept

Bewahrung des Knowhow und der Erfahrungen

weiter Links

Gesund und sicher am Arbeitsplatz

Im Verpundprojekt CARNA entwickeln wir, in Kooperation mit dem VKS im VKU, mit den Betrieben individuelle Lösungen, die zur Gesunderhaltung aller Beteiligten im Betrieb beitragen. Es ist ein umfassendes Konzept, das die Leistungsfähigkeit und vor allem die Arbeitsbereitschaft erhält.

BEM einfacher koordinieren.

Zum Betrieblichen Eingliederungs-management gehört die Erfassung von Dokumenten, die einer gesetzlichen Anforderung entsprechen. Hinzu kommen die Terminkoordinierung und die Fallgespräche. Bei einer durchschnittlichen BEM-Quote von 30% ist ein zeitlicher Koordinationsaufwand kaum vermeidbar.

Mit unserer EDV-Lösung MaKs – Maßnahmen-Katastersystem werden die Terminierungen, die Fallgespräche, die gesetzliche Dokumentation und die Auswertung der BEM-Fälle effizienter gestaltet und mit einem geringen zeitlichen Koordinationsaufwand bewältigt.

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Seit mehr als zehn Jahren setzt sich die Initiative für eine neue Qualität der Arbeit ein. Die entscheidende Frage dabei: Wie kann Arbeit für Unternehmen rentabel und für Beschäftigte gesund, motivierend und attraktiv gestaltet werden?

Quelle: © Initiative Neue Qualität der Arbeit

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Fragen, möchten ein Angebot für ein Projekt anfordern oder brauchen allgemeine Informationen? Dann füllen Sie das untenstehende Kontaktformular aus und wir melden uns umgehend bei Ihnen!